Salzburger Numismatische Nachrichten

(Salzburger) Münzgeschichte aus Handel, Museen und Wissenschaft - von Münzhandel Peter Macho

Salzburger Prägung für Brixen bei der Auktion 59 der SINCONA AG, Zürich:

Oktober 12th, 2019 by Peter Macho

Dukat 1768 Brixen. (Bild: Sincona AG, Zürich)

 Dukat 1768 Brixen, SINCONA

Salzburg, Dukat 1768 (Bild: Künker am Dom, München)

Vergleichsbild: Dukat Salzburg 1768, Sts.Matzenkopf,  Bild Archiv Künker München

Die Sincona AG bietet am 22.10.2019 eine äusserst seltene Prägung der Münzstätte Salzburg an: einen der beiden Dukaten, die für das Suffraganatsbistum Brixen in Salzburg gefertigt wurden. Der erste Dukat wurde 1745 für Bischof Künigl geprägt, der zweite und hier angebotene für Bischof Leopold Graf Spaur.

SINCONA: “RDR / ÖSTERREICH. Brixen, Bistum. Leopold Maria Josef von Spaur, 1747-1778. Dukat 1768, Salzburg. Münzmeister Franz Anton Mehoffer. Auf das Goldene Primiz des Fürstabtes. Mit alter Münztasche mit Beschriftungen. 3.46 g. Durst 17-7. Fr. 535. Sehr selten”

Beide Dukaten werden in der Literatur dem Stempelschneider Franz Matzenkopf zugewiesen,  die Beschreibung der SINCONA weist jedoch auf Mehofer hin. Von Mehofer, über den man nicht viel weiss, ist nur ein Salzburger Stempel bekannt: der Porträttaler Porträttaler Schrattenbachs von 1767, also sehr zeitnah zur Prägung dieses Dukatens!

Auffällig ist die Signatur auf dem Brixener Dukaten: M zwischen zwei mittigen Punkten. Matzenkopf signierte die Salzburger Münzen: gar nicht (siehe Vergleichsstück), M, M., FM, FMK oder MK, nie jedoch M zwischen 2 Punkten.

Literatur:

Leopold Guttenbrunner, Arbeiten der Stempelschneiderfamilie Matzenkopf für auswärtige Auftraggeber. in: 1000 Jahre Salzburger Münzrecht, SNG Salzburg 1996.

Posted in Aktuelle Salzburg Auktionen, Miscellen zur Salzburger Münzgeschichte, Raritäten


(comments are closed).