Salzburger Numismatische Nachrichten

(Salzburger) Münzgeschichte aus Handel, Museen und Wissenschaft - von Münzhandel Peter Macho

Unedierte Typen: Der Beginn der Halbkreuzerprägung 1654

Juni 21st, 2018 by Peter Macho

Halbkreuzer 1654 mit komplettem Wappen         Halbkreuzer 1654 mit G oben!

Guidobald Graf Thun gestaltete bei seinem Regierungsantritt 1654 zwei  Münzsorten neu: Die Pfennige und die Halbkreuzer. Bei den ersten Prägungen dürfte man sich über die Ausführung noch nicht im Klaren gewesen sein, beide Münzen wurden mit dem kompletten Familienwappen mit Adler und Querbalken gestaltet.

UNEDIERT ist eine Variante, die von C. Mayrhofer entdeckt wurde: Ein Halbkreuzer 1654 mit geschwungenen Wappen und dem G(uidobald) über den Wappen! Die Erhaltung zeigt dass diese Münze auch im Geldumlauf war. Die Gestaltung des Löwen mit dem Brezelschweif im Salzburg Wappen erinnert noch an Paris Lodrons Wappen.

 

Halbkreuzer 1665 neuer Typ

Bereits 1654 änderte man den Typ und prägte das Familienwappen nur noch mit dem Querbalken. Dieser neue Typ wurde bis zum Tod Guidobalds 1668 geprägt.

Posted in Raritäten


(comments are closed).