Salzburger Numismatische Nachrichten

(Salzburger) Münzgeschichte aus Handel, Museen und Wissenschaft - von Münzhandel Peter Macho

SALZBURGER FUNDE: Von Polling nach Salzburg - Wallfahrtsmedaillen aus dem Flachgau:

Juli 22nd, 2018 by Peter Macho

Oberndorf an der Salzach ist nicht nur durch die Stille Nacht-Kapelle bekannt, sondern war seit antiker Zeit ein wichtiger Fernhandelsplatz kurz vor der Stadt Salzburg. In dieser Gegend werden öfter Streufunde gemacht, die Zeugen alter Volksfrömmigkeit sind.

Heilige Familie-Madonna        Salvator Jesus - Maria

Hl.Familie / Maria v. Dorfen 18. Jhdt.               Jesus / Maria Anhänger 18.Jhdt.

 

Salvator       Neponuk - Madonna auf Thron

Jesus / Maria Anhänger 18.Jhdt.              Hl.Nepomuk v. Prag / Madonna auf Thron 18. Jhdt.

 

Altötting 34 mm   Altötting 26 mm/35 mm

Altötting Bronze 34 mm, 18. Jhdt.            Zinn , Rs Mar.Plain, h. 26/35 mm

 

Lofer Zinn 28 mm    Kreuz 29 / 35 mm mit Henkel

Lofer ? 28 mm, Zinn, um 1800                                 Kreuz, 35 mm m.Hkl., 1800/1830 ?

 

Pollinger Kreuz

Pollinger Kreuz, ca.18. Jhdt.

Der Wallfahrtsort Polling:

Die katholische Pfarrkirche Heilig Kreuz in Polling, einer Gemeinde im Landkreis Weilheim-Schongau im bayerischen Regierungsbezirk Oberbayern, wurde zwischen 1416 und 1420 als Kirche eines Augustiner-Chorherrenstiftes errichtet. In der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts wurde die gotische Kirche durch Anbauten und Kapellen erweitert und im Stil des Barock umgestaltetEine weitere Umgestaltung im Stil des Rokoko erfolgte in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts.

Wertvollstes Ausstattungsstück der Kirche ist das Tassilo-Kreuz, ein hochmittelalterliches Tafelkreuz.

Neben dem Patrozinium der Kreuzauffindung trägt die Kirche auch den Titel Sankt Salvator und ist Jesus Christus als Salvator Mundi (Erlöser der Welt) geweiht.

Nach einer Quelle aus dem 11. Jahrhundert gründete eine Familie aus dem Adelsgeschlecht der Huosi um 750 in Polling ein Benediktinerkloster. Im 15. Jahrhundert verbreitete sich die Legende, nach der das Kloster Polling auf eine Gründung des Bayernherzogs Tassilo III. zurückgehe. Er soll bei der Jagd eine Hirschkuh verfolgt haben, die an der Stelle des späteren Klosterbaus ein Kreuz aus dem Boden gescharrt habe.

Dieses erste Kloster wurde bei den Ungarneinfällen im 10. Jahrhundert vollständig zerstört. Im Jahr 1010 ließ der Bayernherzog Heinrich IV., der 1014 als Heinrich II. zum Kaiser gekrönt wurde, an der Stelle ein Kollegiatstift errichten, das nach 1100 in ein Augustiner-Chorherrenstift umgewandelt wurde. Es wurde eine neue Kirche gebaut, die 1160 von Hartmann von Brixen, dem Bischof von Brixen, eingeweiht wurde. Von diesem romanischen Vorgängerbau ist noch die Krypta unter der Gottesackerkapelle jenseits des Tiefenbachs erhalten.

Im 13. Jahrhundert entwickelte sich eine vielbesuchte Wallfahrt zum Heiligen Kreuz und man errichtete am heutigen Standort eine Kirche, die 1298 geweiht wurde.

QuelleWIKIPEDIA   https://de.wikipedia.org/wiki/Heilig_Kreuz_(Polling)

Polling liegt etwa 50 km südlich von München, 170 km von Salzburg entfernt.

Posted in Miscellen zur Salzburger Münzgeschichte, Münzfunde


(comments are closed).